Premiere: Gleich zwei Cunard-Queens starteten in Hamburg zur Weltreise

Königlicher Doppelanlauf in der Hansestadt – Erstmals waren die „Queen Elizabeth“ und die „Queen Victoria“ der britischen Traditionsreederei Cunard gemeinsam zu Gast in Hamburg. Beide starteten zur 126- bzw. 123-tägigen Weltreise.

Archivfoto: Tobias Bruns

Archivfoto: Tobias Bruns

HAMBURG. Die „kleinen Schwestern“ der berühmten „Queen Mary 2“ liefen im Dunkeln am schneematschigen Januarmorgen gegen 7 Uhr gemeinsam ein und eröffneten die norddeutsche Kreuzfahrtsaison 2016. Die 294 m lange „Queen Elizabeth“, geführt von der ersten Kapitänin in der 176-jährigen Reederei-Geschichte, Inger Thorhauge, machte in Altona fest. Die „Queen Victoria“, die unter dem Kommando des ranghöchsten Kapitäns von Cunard steht, Commodore Christopher Rynd, legte in der Hafen City an. 117 deutsche Passagiere haben die gesamte Weltreise gebucht, mehr als 800 Gäste gehen auf eine der Weltentdeckerreisen. Ab stolzen 16.890 Euro war beispielsweise die 123-tägige Weltreise zu bekommen. Bereits am Vorabend (Donnerstag, 7. Januar) lud die Reederei nach alter Tradition alle Kreuzfahrer zu einem exklusiven Gala-Dinner im Kempinski Hotel Atlantic inklusive Übernachtung ein. Um 21 Uhr verließen die „Queens“ die Hansestadt ebenfalls gemeinsam in Richtung Southampton und wurden von den Gästen des Hotel Louis C. Jacob gebührend verabschiedet.

Auch im nächsten Jahr wird Hamburg für Cunard wieder das “Tor zur Welt”, denn am 5. Januar 2017 startet in der Hansestadt die nächste Weltreise der „Queen Elizabeth“.

http://www.schiffsjournal.de/cunard-angebote/