Der Vergleich: TUI Cruises damals und heute

Wohin geht die Reise bei TUI Cruises oder auch was hat sich seit der Jungfernfahrt 2009 verändert?

Vor acht Jahren startete TUI Cruises mit seinem Produkt „Mein Schiff“. Die Branche belächelte damals Richard Vogel fast ein wenig über den Namen und auch über die Bemalung mit Schlagworten, die auf der Außenwand des ersten Schiffes die Reederei verkörperte. Ich war neugierig und buchte die Jungfernfahrt ins Baltikum im Mai 2009. An Bord hatte ich auch Gelegenheit, mit Herrn Vogel persönlich zu sprechen. Er sagte damals, dass noch ein zweites Schiff umgebaut werden würde, aber größer würde die Flotte nicht werden. Nun, der Kurs bei TUI Cruises hat sich im Laufe der Jahre geändert. Im Mai 2017 unternahm ich meine sechste Reise mit der „Mein-Schiff-Flotte“ und wage hier mal den Vergleich zur damaligen Jungfernfahrt.

Fotos: Brina Stein

Reisepreis-Check

Hier konnte ich super vergleichen, denn die Jungfernreise mit der „Mein Schiff 1“ 2009 hatte genau die gleiche Reiselänge wie mit der „Mein Schiff 4“ im Mai 2017. Zudem hatte ich dieselbe Kabinenkategorie gebucht. Fazit: Der Kreuzfahrturlaub mit TUI Cruises ist mit der Einführung des Inklusive-Paketes 2010 günstiger geworden! Vom Preis der Reise über alle Nebenkosten an Bord, habe ich in diesem Jahr 1.620 EURO weniger bezahlt als damals.

🙂 🙂 🙂

Restaurant-Check

Mir persönlich hat das Atlantik-Restaurant auf der „Mein Schiff 1“ besser gefallen, da es viel mehr Zweiertische gab. Heute wird man zumeist an einen Vierertisch gesetzt und bekommt dann ,Gesellschaft‘, wie es genannt wird. Ich möchte mich aber nicht bei jeder Mahlzeit mit wildfremden Passagieren unterhalten müssen. Toll ist, dass heute gegenüber früher Gosch zumindest ein Inklusivbuffet anbietet und auch ausgewählte Tapas im Reisepreis inkludiert sind. Die frische Pasta-Station habe ich auf der „Mein Schiff 4“ vermisst. Dass Pastagerichte im Atlantik-Classic angeboten werden, ersetzt dies für mich nicht. Die Wok-Station, die auf den Neubauten auch im Anckelmannsplatz-Buffetrestaurant beheimatet ist, fand ich von der Qualität gegenüber früher schlechter.

🙂 🙂

Kabinen-Check

Hier kann man nicht wirklich vergleichen, denn die „Mein Schiff 1“ ist als altes Schiff umgebaut worden, die „Mein Schiff 4“ ein Neubau. Ich vergebe für beide Schiffe drei Smileys für ihre Ausstattung, den Stauraum und das maritime Farbdesign, jeweils zu ihrer Zeit.

🙂 🙂 🙂

Ausflugs-Check

So wie zu Beginn bietet TUI Cruises auch heute noch außergewöhnliche Ausflüge an, die viele andere Reedereien so in dieser Form nicht bieten.

🙂 🙂 🙂

Programm-Check an Bord

Alles, was es früher gab, gibt es auch heute noch: Theater, Vorträge, Ice-Carving, Obstschnitzen, Fitnesskurse, um nur einige Punkte zu nennen. Dennoch ist das Konzept ,Ruhe finden‘ eindeutig ein wenig abgewandelt worden. Früher gab es nie Pool-Partys und auch die Offiziere shakten keine Cocktails mit den Passagieren. Das Bordprogramm ist also etwas lebhafter geworden und man sollte dies wissen, wenn man eine Kreuzfahrt mit TUI Cruises bucht.

🙂 🙂

Fazit: Wohin geht die Reise bei TUI Cruises? Allein aufgrund der Anzahl der Schiffe heute ist klar, dass die Reederei auf den Massenmarkt steuert bzw. sich dort schon eingereiht hat. Das muss man wissen und sollte es bei einer Buchung berücksichtigen. TUI Cruises bietet immer noch eine große Vielfalt gegenüber anderen Reedereien hinsichtlich der Speisenauswahl an, doch nicht immer konnte die Qualität auf meiner Reise in diesem Jahr überzeugen. Hinzu kommt das Routing. Ich verbringe seit nunmehr fünfzehn Jahren meinen Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen und habe natürlich viel gesehen. Wenn ich in den Katalog 2018 von TUI Cruises schaue und speziell für mich nach neuen Destinationen ab deutschen Häfen suche, dann werde ich auf Anhieb nicht fündig. Aber bei manchen nordischen Häfen lohnt sich ja auch ein zweiter oder dritter Besuch.

 

(Gastautorin: Brina Stein von kreuzfahrtautorin.de)

http://www.schiffsjournal.de/tui-cruises-angebote/