Baubeginn der “Roald Amundsen” – dem ersten von zwei neuen Hurtigruten-Expeditionsschiffen

Auf der Kleven-Werft in Norwegen wurde heute mit dem traditionellen Stahlschnitt der Baustart der “Roald Amundsen” – dem ersten von zwei neuen Hurtigruten-Expeditionskreuzfahrtschiffen – eingeläutet.

Das Design der beiden neuen Schiffe (für zwei weitere besteht eine Option) stammt aus der Feder von Rolls-Royce. Sie stechen voraussichtlich in 2018 und 2019 erstmals in See und werden bei einer Länge von 140 Metern und einer Breite von 23 Metern in jeweils 300 Kabinen Platz für bis zu 600 Passagiere bieten. Zusätzlich legt Hurtigruten viel Wert auf Umweltfreundlichkeit, so dass ein modernes „grünes“ Hybrid-Antriebssystem zum Einsatz kommt.

Für Hurtigruten sind die Neubauten die ersten Neubauten nach über zehn Jahren. Das Auftragsvolumen wird auf ca. eine Milliarde norwegische Kronen beziffert, die größte Neubau-Investition des Unternehmens überhaupt.

Foto: Hurtigruten

Foto: Hurtigruten

Über MS “Roald Amundsen” und MS “Fridtjof Nansen”

  • Die ersten der neuen Expeditionsschiffe von Hurtigruten, die speziell für Fahrten in polaren Gewässern konstruiert wurden
  • Schiffe werden von Rolls-Royce entworfen und von der Kleven Werft in Norwegen gebaut
  • Verstärkter Rumpf zum Durchqueren von Eisfeldern
  • Die Schiffe werden über innovatives skandinavisches Design, große Aussichtsplatt-formen, Infinity- und Whirlpools verfügen
  • Anzahl der Passagiere: 530
  • Anzahl der Kabinen: 265
  • Abmessungen (außen): Länge 140 m, Breite 23,6 Meter, Höhe 29 Meter
  • Tiefe: 5,3 Meter
  • Auch für Fahrten entlang der norwegischen Küste geeignet

Über die Hybridtechnologie

  • Vollelektrischer Antrieb als Option für kürzere Distanzen und Zeiträume
  • Neue Batterie-Technologie trägt zu einer deutlichen Reduzierung von CO2 bei
  • Neue Lösungen werden zu einer 20-prozentigen Reduzierung des Kraftstoffver-brauchs beitragen. Insgesamt werden die beiden neuen Schiffe einen reduzierten CO2-Ausstoß von 6400 Tonnen pro Jahr im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen erreichen. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 5.540 Neuwagen.

Über Hurtigruten und die Hurtigruten Flotte

Hurtigruten verkehrt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Fjordküste. Jeden Tag legt eines der elf Postschiffe in Bergen zur 12-tägigen Seereise ab und bringt Waren, lokale Passagiere und Touristen zu 34 Häfen entlang der einzigartigen norwegischen Küste zwischen Bergen und Kirkenes. Seit 2007 ergänzt das Expeditionsschiff MS Fram mit Reisen in die Arktis und Antarktis die Hurtigruten Flotte. Themenreisen, ein vielseitiges Ausflugsportfolio und Landprogramme des Reiseveranstalters Spitsbergen Travel, einer Tochtergesellschaft der Hurtigruten, runden das Angebot ab. Im Sommer erweitert das Nostalgie-Schiff MS Nordstjernen mit Expeditionsreisen vor Spitzbergen das Hurtigruten-Programm. Seit Herbst 2016 werden zudem auf MS Midnatsol zusätzliche Expeditions-Seereisen in die Antarktis durchgeführt. Der Flottenneuzugang MS Spitsbergen ist seit 2016 im Hurtigruten Liniendienst und ab 2017 auch auf Expeditions-Seereisen in die Arktis unterwegs.

http://www.schiffsjournal.de/hurtigruten-angebote/